Spuren der Geschichte

In die Vier­tel-Ren­ovierung der let­zten Jahre hat sich auch dieses Haus in der Har­rach­gasse einge­fügt. So blieben einige Spuren der Geschichte erhal­ten, andere wur­den zugedeckt.

In den 1960er Jahren wur­den auf­grund der boomenden Indus­trie Arbeit­skräfte ins Land geholt. Wohn­raum war knapp und im ehe­ma­li­gen Jüdis­chen Vier­tel gab es viele alte, leer­ste­hende und häu­fig in sehr schlechtem Zus­tand befind­liche Häuser.
Auch die Fir­ma Colli­ni stellte hier Wohn­raum für ihre Gas­tar­beit­er zur Ver­fü­gung. So lebten bis zur drin­gend notwendi­gen Sanierung türkische Fam­i­lien in der Har­rach­gasse 5.